Nach dem Kauf meiner ersten Spiegelreflexkamera vor einigen Jahren haben mich die unendlichen Möglichkeiten der verschiedenen Gebiete schier erschlagen. Ich fand alles interessant und habe vieles ausprobiert.

Durch die Geburt meines Sohnes und das tägliche Staunen dieses kleinen Wunders habe ich aber schnell gemerkt, dass meine Leidenschaft die ungestellten und innigen Momente des täglichen Miteinanders sind: die Intensität eines Augenblicks, lachende oder auch mal wütende Kinderaugen, die bedingungslose Liebe der Eltern.

Ich bevorzuge Natürlichkeit, und das zeigt sich auch in meinen Bildern. Ich verzichte auf gestellte Setups im Studio und nehme lieber meine Kamera mit nach draußen um das wunderschöne Sonnenlicht zu nutzen.
Oder ich fotografiere dort, wo sich der Alltag abspielt, in den eigenen vier Wänden.

Egal wo die Bilder entstehen, es macht mir große Freude mit Menschen, insbesondere mit Kindern, zu arbeiten und Momente festzuhalten, die auch in zwanzig Jahren noch die Emotionen von damals wiedererwecken können.